Startseite Kindertagesstätten Am Alten Friedhof Über den Kindergarten

Der Kindergarten Am Alten Friedhof stellt sich vor

Unsere Pädagogischen Leitmotive und Zielsetzungen

Die Aussage des großen Pädagogen Johann Heinrich Pestalozzi (1746-1827) „Lernen mit Kopf, Herz und Hand“ bildet die Basis unserer pädagogischen Arbeit.

„Lernen mit Kopf, Herz und Hand“ heißt Erleben und Lernen mit allen Sinnen. Übertragen auf unsere Arbeit mit den Kindern bedeutet dies, dem Kind vielseitige Sinneserfahrungen zu ermöglichen. Wir betrachten jedes Kind als eigenständige Persönlichkeit mit individuellen Fähigkeiten, Charaktereigenschaften und Begabungen. Wir achten und schätzen die Individualität und Persönlichkeit der Kinder. Kinder sind beziehungsfähig und gleichzeitig auf Beziehungen zu anderen Kindern und zu Erwachsenen angewiesen. Zuwendung und Anerkennung sehen wir als grundlegende Voraussetzung für eine gute Entwicklung der Kinder. Kinder brauchen Freiräume aber auch Grenzen, innerhalb derer sie ihre Beziehungen gestalten können. Kinder sind neugierig, offen für Unbekanntes und wollen lernen.

Aus diesen Erkenntnissen haben wir folgende Ziele für unsere Arbeit entwickelt:

  • Die individuelle, ganzheitliche Förderung der Kinder unter Berücksichtigung  der jeweiligen Entwicklungsstufen.
  • Die Förderung des Selbstvertrauens, geprägt durch einen liebevollen Umgang, Einfühlungsvermögen, Offenheit und durch gegenseitiges Vertrauen.
  • Die Förderung des Sozialverhaltens wie z.B. gegenseitige Rücksichtnahme, Akzeptieren von Regeln, Zurechtfinden in der Gruppe.

Der Bildungs-und Orientierungsplan von Baden-Württemberg ist Grundlage unserer pädagogischen Arbeit. In Anlehnung an den Orientierungsplan haben wir für unsere Einrichtung folgende Bildungs- und Entwicklungsfelder definiert:

 

Bewegung

Neben täglicher gemeinsamer Bewegungszeit in unserem Hof, machen wir wöchentlich Exkursionen in die Natur.  Die beiden hierfür vorgesehenen Wochentage sind Montag oder Dienstag. Auch das freie Spielen im Hof und im Turnraum ist für die Kinder nach Absprache  ohne Erzieherin möglich.

 

Kreatives Gestalten

Wir legen großen Wert auf individuelles Arbeiten und Gestalten eines jeden Kindes. Freies kreatives Arbeiten der Kinder ist in den Gruppenräumen sowie in der Werkstatt möglich. In einem Projekt erlernen die Kinder den sachgerechten Umgang mit Werkzeugen und erhalten einen Werkstattpass. Themenbezogene, angeleitete Kreativangebote sind ein weiterer wichtiger Bestandteil unserer Arbeit (z. B. Laternen, Schultüten).

 

Musik

Der musikpädagogische Aspekt spielt in unserer Kindergartenarbeit eine wichtige Rolle. Tägliches Singen bzw. Musizieren sind Teil des Kindergartenalltags. In unserer Einrichtung gibt es einen Kindergarten-Chor. Wir nennen uns „Die wilden Tönchen“ und treffen uns 14-tägig zu einer echten Chorprobe. Durch die Teilnahme aller Kinder wird das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt.

Im Dezember 2007 hat unser Kindergarten das Gütesiegel „Felix“ vom Deutschen Sängerbund erhalten.
Die „wilden Tönchen“ präsentieren sich bei verschiedenen Anlässen innerhalb der Gemeinde.

 

Sprache

Der Sprachentwicklung kommt im Kindergartenalltag eine wichtige und umfassende Aufgabe zu. Durch die Sprache kann sich das Kind mitteilen, sowie Beziehungen aufbauen und gestalten. Sprache wird im Kindergarten nicht gelehrt, sondern durch alltägliche Handlungen erprobt. Sprachförderung heißt deshalb für uns sprachanregende Situationen zu schaffen, die in den Kindergartenalltag integriert sind.

Durch Bilderbuchbetrachtungen, Vorlesen von Geschichten, durch Reime und Fingerspiele wird gezielt eine intensive Auseinandersetzung mit der Sprache in Kleingruppen gefördert. Regelmäßige Besuche in der örtlichen Gemeindebibliothek gehören zum festen Bestandteil unserer sprachpädagogischen Arbeit.

 

Sinn, Werte, Religion

Wir möchten den Kindern einen Raum bieten, in dem sie  persönlich wertgeschätzt und ernstgenommen werden. Gebete, Feste und Feiern, Symbole und Rituale vertiefen das Gemeinschaftsgefühl.

 

Umwelt – Ökologie

Der verantwortungsvolle Umgang mit unserer Umwelt liegt uns Erzieherinnen besonders am Herzen. Der sorgsame Umgang mit den endlichen Ressourcen der Natur wird in unserer Einrichtung in unterschiedlichen Lernfeldern erfahrbar gemacht, z.B. verwenden wir beim 14-tägigen Kochen größtenteils Lebensmittel aus biologischem Anbau und legen dabei Wert auf die aktive Beteiligung der Kinder. Des Weiteren greifen wir beim kreativen Gestalten auf wiederverwendbare Wertstoffe zurück.

 

 

Konzeptionelle Erläuterungen

 

Stammgruppen

Die Kinder sind in unserer Einrichtung in zwei altersgemischten Stammgruppen mit  einer Gruppenstärke von 25 Kindern eingebunden. Wir sehen dies als sehr wichtig an, da jedes Kind in seinen Erzieherinnen feste Bezugspersonen vorfindet. Die feste Gruppe bietet dem Kind eine gute Orientierungshilfe. Besuche in der anderen Gruppe sind selbstverständlich möglich.

Alle Räume des Kindergartens können von den Kindern nach Absprache mit den Erzieherinnen täglich zu selbstbestimmten Aktivitäten genutzt werden.

 

Gruppenübergreifende Arbeit in Kleingruppen  –  Projektarbeit

Darunter verstehen wir spezielle Angebote, die eine Erzieherin mit gleichaltrigen Kindern aus beiden Gruppen über einen längeren Zeitraum in den Intensivräumen durchführt. Projekte der jüngeren Kinder sind z. B. „Schöne Grüße, deine Füße“, „Kleine ganz groß“, „Motive gesucht – Weingarten entdecken“. Projekte der älteren Kinder sind z. B. „Entdeckungen im Zahlenland“ und „Es schaukelt der Bär“. Ein Projekt für alle Kinder ist die „Freitagsgeschichte“.

 

Portfolios

Für jedes Kind wird beim Eintritt in den Kindergarten ein Ordner angelegt. Dieser wird im Laufe der Kindergartenzeit durch die Arbeiten der Kinder, z.B. Bilder, Fotos, Projektbeschreibungen, Geschichten der Kinder und Interviews zu einer unverwechselbaren Lerndokumentation. Ziel einer solchen Lerndokumentation ist die Darstellung des kindlichen Entwicklungsverlaufes.

 

Aktivitäten und Höhepunkte im Kindergartenjahr

Themenorientierte Exkursionen sind z. B. ein Besuch im Rathaus, bei der Bücherschau in Karlsruhe, im Moor, im Tonstudio, in der Kunsthalle und die Teilnahme bei der Kinder-WM.

Höhepunkte sind das Laternenfest, der Besuch des Nikolaus im Kindergarten, Familiengottesdienste, der Adventsgottesdienst, die Schulanfängerübernachtung und ein Grillfest.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Sie können gerne nach telefonischer Absprache einen Besichtigungstermin mit uns vereinbaren.

Kindergarten Am Alten Friedhof
Am Alten Friedhof 1
76356 Weingarten

Telefon 07244/2399

 
Kontakt
Kindergarten
„Am Alten Friedhof“
Am Alten Friedhof 1
76356 Weingarten
Telefon (07244) 2399
Leitung: Claudia Gamer
E-Mail an den Kindergarten

E-Mail an den Elternbeirat