Startseite

Ev. Kirchengemeinde Weingarten | ekiwei.de

Geistlicher Gruß

Es ist nicht sicher, dass es Weihnachten wird.

Heilig Abend wird es – ganz sicher. Der 24 Dezember kommt. Aber ob es auch Weihnachten bei uns, bei mir, in uns wird – das ist nicht sicher. Weihnachtsstimmung, Weihnachtsgebäck, tolles Essen, schöne Geschenke, liebe Menschen - das kann mir helfen, dazu zu finden, aber es kann mir auch den Weg verbauen. Der Heilige Abend und die ganzen Weihnachtsfeiertage können verstreichen, ohne, dass es in mir Weihnachten geworden ist. Es kann Weihnachten werden und jeder hat seinen Platz gefunden, aber für Jesus haben wir dabei keine Rolle vorgesehen, ihm keinen Platz zugewiesen. Fast schon wie damals bei seiner Geburt: kein Platz in der Herberge.

„Habt keine Angst! Ich habe eine große Freudenbotschaft für euch und für das ganze Volk. Heute ist euch der Retter geboren worden, in der Stadt Davids, Christus, der Herr!

Die Hirten auf dem Feld waren bestimmt nicht in Weihnachtsstimmung. Auch wenn es in Israel nicht so kalt ist wie bei uns, waren das keine gemütlichen Nächte. Sie mussten bei ihren Herden bleiben und wachen, denn vielerlei Gefahren lauerten: Wilde Tiere oder auch Schafdiebe. Hirten damals waren deshalb raue Gesellen, von der Gesellschaft nicht sehr hoch angesehen. Ihnen verkündigen die Engel zuerst die Frohe Botschaft von der Geburt Jesu:

„Habt keine Angst! Ich habe eine große Freudenbotschaft für euch und für das ganze Volk. Heute ist euch der Retter geboren worden, in der Stadt Davids, Christus, der Herr!

Diese Botschaft hat Auswirkungen, denn die Hirten machen sich auf den Weg. Sie wollen sehen, was sie gehört haben. Sie wollen den Messias mit eigenen Augen sehen. Und sie finden alles so vor, wie es die Engel verkündet haben: Maria, Josef und das Kind. Das ist Weihnachten. Den Heiland der Welt, den Retter finden. Die Hirten wissen das. Als sie wieder bei ihren Herden sind, danken sie Gott und preisen ihn. Denn sie wissen, das Wundervollste in ihrem Leben ist in dieser Nacht geschehen. Sie haben Christus gefunden.

Machen wir uns auf den Weg und gehen mit den Hirten zusammen nach Bethlehem zur Krippe und dem Kind. Auch wenn wir nicht in Israel im geographischen Bethlehem sind, sondern in Weingarten - dieses Kind können wir finden. Denn die Liebe Gottes, die in diesem Kind auf die Erde kam, ist überall spürbar. Dieses Kind will auch bei uns seinen Platz finden. Damit es Weihnachten bei uns wird.

Ihre Elke Seiter, Gemeindediakonin

 

Termine der Gruppen und Kreise

Café International
Das Café ist am 1. und 3. Dienstag im Monat von 16:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.
Die nächsten Termine: 18.12.2018, 01.01.2019 entfällt, 15.01.2019, 05.02.2019, 19.02.2019.

Kirchenchor
Dienstags um 19.30 Uhr im Gemeindehaus. Die erste Probe im Neuen Jahr ist am 8. Januar.

Konfirmandenunterricht
Mittwochs 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr im Gemeindehaus.

Weihnachtsmusical „Der allerkleinste Stern“
Proben freitags von 16.00 bis 17.30 im Gemeindehaus.
Samstag, 22. Dezember 2018 10:00 – 12:00 Uhr Generalprobe in der Kirche
Montag, 24. Dezember 2018 15:15 Uhr Kinder kommen zum Einkleiden ins Gemeindehaus
 

60. Aktion Brot für die Welt

Wo Milch und Honig fließen

Wir unterstützen mit Brot für die Welt Partner in Paraguay

„Oguasu kam, als unser Wald verschwand“, sagt Juan Carlos Duarte. Der 45-jährige wuchs in Punta Porä auf. Die Menschen hier gehören der Volksgruppe der Mbya-Guaraní an, einer indigenen Bevölkerungsgruppe Paraguays. Juan Carlos angelte Fische, sammelte wilde Früchte, Obst und wilden Honig. „1995 kamen die ersten Bulldozer, um im Auftrag der Großgrundbesitzer den Urwald abzuholzen. Innerhalb eines Jahres verschwanden 200 Hektar Wald. Plötzlich gab es keine Tiere mehr, keine Bienen, keine Früchte. Meine Heimat hatte aufgehört zu existieren.“ Die indigenen Familien standen vor dem Nichts. Niemand hatte je eine Schule besucht. Niemand kannte sich aus mit Landwirtschaft, Viehzucht oder Erwerbstätigkeit. Niemand kannte die verbrieften Rechte der indigenen Völker. „Wir wussten nicht, wie uns geschah“, sagt Juan Carlos Duarte. Hunger und Aussichtslosigkeit breiteten sich aus, bis ein katholischer Priester den Kontakt zu Oguasu vermittelte.

„Seitdem wir unsere Kuh haben, geht es richtig bergauf“, sagt Juans Ehefrau Petrona Martínez. Vor sechs Jahren erhielt sie das Tier von Oguasu, einer Partnerorganisation von Brot für die Welt. Zuvor hatte sie gelernt, Gemüse anzubauen, traditionellen Mais, vitaminreiche Süßkartoffeln, Erdnüsse und verschiedene Bohnensorten. Sie weiß, wie sie die Ernte lagert, damit sie nicht verrottet. Oguasu hat ihr Silos aus Aluminium für Maiskörner und Bohnen zur Verfügung gestellt. Ihr Mann unterhält zwölf Bienenstöcke.

Den Honig verkauft er über Oguasu an die Endverbraucher. „So erzielen wir bessere Preise und können unsere Kinder zur Schule schicken“, sagt Petrona Martínez. Die ökumenische Hilfsorganisation Oguasu berät indigene Gemeinden seit einigen Jahren in nachhaltiger Landwirtschaft, in Ressourcenschutz, Gesundheit, Bildung und rechtlichen Fragen.

(Text: Constanze Bandowski / Brot für die Welt)

 

Kirchenkabarett

Samstag, 5. Januar 2019 19:00 Uhr in der Evangelischen Kirche in Staffort, Lutherstr. 12, 76297 Stutensee

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

als Dankeschön Ihrer Kirchengemeinde sind Sie persönlich herzlichst eingeladen zum

4. Stafforter Kirchenkabarett

Rainer Schmidt
DÄUMCHEN DREHEN
Keine Hände, keine Langeweile

Gäste unter 18 Jahren frei.Weitere Karten sind erhältlich als Vorreservierung für 10 €: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. | Fon 07249-8977

An der Abendkasse: 12 €

 

erlassjahr.de – Entwicklung braucht Entschuldung e.V.

Heiligt das fünfzigste Jahr und verkündet Freiheit für alle Bewohner. Ein Erlassjahr soll es für euch sein. (Leviticus 25,10)

Dieser Vers aus dem 3. Buch Mose ist die biblische Grundlage der Arbeit des deutschen Entschuldungsbündnisses erlassjahr.de – Entwicklung braucht Entschuldung e. V. Das Bündnis besteht aus über 600 Mitträgerorganisationen aus ganz Deutschland und wir, der „Ökumenische Kreis Eine Welt Weingarten“, sind auch dabei! Mit diesem Beitrag wollen wir Sie über die Arbeit des Bündnisses informieren.

Das Bündnis setzt sich dafür ein, dass den Lebensbedingungen von Menschen in verschuldeten Ländern mehr Bedeutung beigemessen wird als der Rückzahlung von Staatsschulden.

erlassjahr.de will erreichen …

  • dass arme Länder bei künftigen Schuldenkrisen in einem fairen und transparenten Verfahren Schuldenerlasse erhalten können...
  • dass Auslandsschulden, die unter Missachtung internationaler Rechtsstandards zustande gekommen sind und die die Erreichung von international vereinbarten Entwicklungszielen verhindern, gestrichen werden;
  • dass Standards für verantwortliche Kreditvergabe und Kreditaufnahme entwickelt und durchgesetzt werden, um die gemeinsame Verantwortung von Gläubigern und Schuldnern festzuschreiben.

Weiterlesen...

 
Kontakt

Ev. Kirchengemeinde
Kirchstraße 6
76356 Weingarten
Telefon (07244) 607367-0
Fax (07244) 607367-21
E-Mail an das Pfarramt

Bürostunden des Pfarramts
DI 10-15 Uhr
DO 14-18 Uhr
FR 10-15 Uhr

Tageslosung